Produktfamilie EHF400

Produktfamilie EHF400

Technische Merkmale

Die Schockwellenanlagen EHF 400 arbeiten standardmäßig mit einem beweglichen Mehrelektrodensystem. Dies ermöglicht es den Elektrodenabstand im Zerkleinerungsprozess individuell nachzustellen. Im Betrieb kann zwischen Arbeitsspannungen zwischen 30 und 50 kV und einer Pulsfrequenz zwischen 1 und 10 Hz gewählt werden und ermöglicht damit eine hohe Flexibilität der Beanspruchungsintensität.

Die Anlagen sind mit einer Kapselung zum Lärmschutz sowie einer Abschirmung vor elektromagnetischen Störungen (EMV-Schutz) ausgerüstet. Ein überwachtes, mehrstufiges Sicherheitssystem stellt jederzeit den Personen- und Anlagenschutz sicher.

IMPULSTEC Schockwellenanlagen EHF 400

IMPULSTEC EHF 400, Hauptabmessungen (H x B x T) ca.2900x2600x2600mm

Maschinenbereich mit automatischem Spann- und Hubsystem

Der Zerkleinerungsreaktor wird durch ein Hubsystem automatisch aus dem Reaktorwagen herausgehoben und an den Reaktordeckel bewegt. Die exakte Positionierung wird dabei durch spezielle Sensoren von der Anlagensteuerung fortlaufend überwacht. Im Anschluss daran wird der Zerkleinerungsreaktor mit dem Deckel durch eine Spannvorrichtung verschlossen und im Betrieb sicher verspannt.

Durch diese automatisch arbeitende Hub- und Spannvorrichtung werden die manuellen Arbeitsschritte, wie das Befüllen/Entleeren sowie das Ein-/Ausfahren des Zerkleinerungsreaktors, im Anlagenbetrieb auf ein Minimum reduziert.

IMPULSTEC EHF 400, Hubsystem

IMPULSTEC EHF 400, Hubsystem

Anlagensteuerung mit integrierter Prozessregelung und -überwachung

Die entwickelte Prozesssteuerung im Zusammenspiel mit der eingesetzten SPS mit dem Touch-Screen Interface ermöglicht die individuelle Einstellbarkeit der Zerkleinerungsparameter je nach Material- bzw. Trennanforderung und die einfache Anpassung der Prozessgrößen. Es sind somit keine fachspezifischen Qualifikationen des Bedienpersonals erforderlich.

Datensätze mit Zerkleinerungs- sowie Regelungsparameter für spezifische Mahlgüter können in der Anlagensteuerung vom Bediener eigenständig hinterlegt werden

IMPULSTEC EHF 400, Bedienpanel

IMPULSTEC EHF 400: Bedienpanel

verschiedene Reaktorbauformen nutzbar

Die Schockwellenanlagen EHF 400 sind mit Zerkleinerungsreaktoren verschiedenster Bauformen betreibbar.

IMPULSTEC Schockwellenanlagen EHF 400

Die IMPULSTEC EHF 400 sind mit Zerkleinerungsreaktoren verschiedenster Bauformen betreibbar.

Die Anlage kann auf einen kontinuierlich arbeitenden Reaktor mit einer Zu- und Abführung des Materials umgerüstet werden. Durch die Arbeit in einem flüssigen Prozessmedium (z.B. Wasser) kann ein staubfreier Anlagenbetrieb realisiert werden.

Durchsätze der Schockwellenanlagen EHF 400

Mit der Schockwellenanlagen EHF 400 können beispielhaft folgende Durchsätze erzielt werden:

Kenngröße

Wert

Handys

75-125 kg/h

Leiterplatten

50-150 kg/h

Solarmodule

75-200 kg/h

Halbleitermaterialien

100-300 kg/h

Metallschlacken

200-400 kg/h

Materialspezifische Sonderapplikationen

Des Weiteren hat die ImpulsTec GmbH in den letzten Jahren viele materialspezifische Sonderapplikationen entwickelt und umgesetzt, wie beispielsweise:

  • Zerkleinerungsreaktoren für eine effiziente Keramik-Metall-Verbundwerkstofftrennung
  • Kontinuierlich arbeitende Spülreaktoren für Silizium und Batteriematerialien
  • Kontinuierliche Reaktoren für verunreinigungsarme Zerkleinerung hochreiner Materialien
  • Applikation für den Aufschluss von Kohlefaserverbundwerkstoffen
  • Kontinuierlicher Behandlungsprozess für Solarmodule
  • Zerkleinerungsreaktor mit kontinuierlichen Materialaustrag für Schlacke- und Gesteinsanwendung