Elektronikschrottrecycling

IMPULSTEC Elektrogeräterecycling

Das Schockwellenverfahren ermöglicht die schonende Auftrennung von Elektro- bzw. Elektronikgeräte an mechanischen Schwachstellen und damit eine selektive Zerlegung in ihre einzelnen Komponenten. Durch die schonende Zerlegung von komplexen Baugruppen ergeben sich verbesserte Verwertungsmöglichkeiten für die einzelnen Materialfraktionen wie herausgelöste Bauelemente.

Verunreinigungsarme Zerkleinerung

IMPULSTEC Verunreinigungsarme Zerkleinerung

Das verunreinigungsarme elektrohydraulische Zerkleinerungsverfahren eignet sich hervorragend für Aufbereitungsprozesse mit hohen Reinheitsanforderungen. Aufgrund der im Vergleich zu konventionellen Verfahren kontaktfreien Zerkleinerung entsteht lediglich ein minimaler Eintrag von metallischen Fremdelementen (<10 ppm) während des Behandlungsprozesses.

Schlacken

Mit Hilfe der Schockwellentechnologie kann ein selektiver Aufschluss metallurgischer Schlacken realisiert werden. Die damit verbundene Freilegung und Anreicherung von wertstoffhaltigen Bestandteilen ermöglicht eine einfache Sortierung der Mehrphasensysteme und bietet damit vielfältige ökonomische und ökologische Vorteile bei der Weiterverarbeitung und Verwertung der Schlacke-Bestandteile.

Die durch gezielte Hochspannungsentladungen unter Wasser erzeugten Schockwellen entfalten ihre fragmentierende Wirkung gezielt an Materialgrenzflächen und damit vorzugsweise an Übergängen unterschiedlicher mineralogischer Phasen der Schlacken.

Verbundwerkstoffe

IMPULSTEC Verbundwerkstoffe

Ein vielversprechendes Anwendungsgebiet des Schockwellenverfahrens ist das Recycling von Verbundwerkstoffen und Kompositen wie beispielsweise Photovoltaikmodule oder carbonfaserverstärkte Kunststoffe. Durch die Zerlegung der Materialien in ihre Einzelbestandteile eröffnet das materialselektive Zerkleinerungsverfahren zukünftig effizientere Nutzungs- und Verwertungsmöglichkeiten, weg von der reinen stofflichen Verwertung hin zu einem funktionellen Recycling der Materialien.

Li-Ionen Batterien

IMPULSTEC Li-Ionen Batterien

Mithilfe der Schockwellenzerkleinerung der ImpulsTec GmbH können auch gefahrstoffhaltige Industriematerialien maschinell in ihre Einzelbestandteile zerlegt werden, um darin enthaltene Wertstoffe gezielt freizulegen und anzureichern. Daraus ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für die Schockwellentechnologie, um bestehende Aufbereitungsverfahren effizienter zu gestalten oder neue Verwertungsansätze zu etablieren. Die Arbeitsweise in einem flüssigen Zerkleinerungsmedium ermöglicht beispielsweise das sichere Zerlegen von Li-Ionen Zellen und bietet neben dem stofflichen Recycling der Bestandteile auch die Möglichkeit der funktionellen Verwertung des zurückgewonnenen  Aktivmaterials. Des Weiteren kann das Schockwellenverfahren auch zur schonenden Zerlegung von gefahrstoffhaltigen Baugruppen genutzt werden um im Anschluss eine separate Weiterbehandlung gefahrstoffhaltiger und gefahrstofffreier Komponenten zu ermöglichen.

Anwendung im Bergbau

Aufgrund seines spezifischen Trennmechanismus eignet sich das Schockwellenverfahren, welches Brüche auf kristallographischer Ebene an Grenzflächen unterschiedlicher Materialien provoziert, besonders für die Aufbereitung von Bergbauzwischenprodukten und zur Zerkleinerung von Gestein, Mineralien oder Schlacken mit wertvollen Inhaltsstoffen. Bei der Gesteinsaufbereitung wirkt sich vor allem der spezifische Trennmechanismus der Schockwellentechnologie positiv aus, der Materialbrüche vorzugsweise an Grenzflächen von Materialien mit unterschiedlichen akustischen Eigenschaften provoziert. Die Selektivität des Zerkleinerungsverfahrens auf kristallographische (Fremd-)Phasen ermöglicht den effizienten Aufschluss verschiedener Gefügestrukturen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok